121doc.at
Viagra
Hergestellt von Pfizer

Viagra ®

Viagra online kaufen - Diagnose und Rezept inklusive

Viagra ® ist das erste zugelassene, verschreibungspflichtige Potenzmittel, das zur Behandlung von erektiler Dysfunktion dient.

Um Viagra kaufen zu können, benötigen Sie ein Rezept. Unsere Ärzte können Ihnen im Rahmen unserer vertraulichen Online Konsultation ein Rezept für Viagra ausstellen. Das Original Medikament wird im Anschluss durch unsere Apotheke an Sie versendet.

  • Bewährte Wirkung innerhalb von 30 Minuten
  • Wirkungsdauer von bis zu 4 Stunden
Gewünschte Behandlung auswählen   Medizinische Fragen beantworten   Rezeptausstellung und Zustellung per Expressversand
Viagra Sildenafil Filmtabletten 100mg Potenzmittel von Pfizer
Viagra Sildenafil Filmtabletten 100mg Potenzmittel von Pfizer klein Viagra Sildenafil 100mg Blister, Verpackung und Packungsbeilage klein Viagra Sildenafil 100mg Potenzmittel Blisterpackung klein
  • Medizinische Beratung
  • 24-Stunden-Lieferung
  • Diskret und sicher

Inhaltsverzeichnis

Über das Medikament Viagra

Viagra ist ein Potenzmittel, dass bei 121doc online angefordert werden kann. Es wird zur Behandlung von Impotenz eingesetzt und ist das bekanntestes Potenzmittel auf dem Markt. Der Hersteller Pfizer führte es bereits 1998 auf dem Markt ein. Viagra gehört zu den sogenannten PDE-5-Hemmern und reguliert den Blutfluss im Penis.

Viagra Übersicht

Markenname: Viagra
Hersteller: Pfizer
Medikamentenklasse: verschreibungspflichtig
Wirkstoff: Sildenafil
Wirkstoffklasse: PDE-5 Hemmer
Wirkungsdauer: 5 Stunden
Wirkungseintritt: 30 - 60 Minuten
Dosierung: 25mg, 50mg, 100mg
Einnahme: Tablette, oral mit einem Glas Wasser
 

Viagra gehört zu den rezeptpflichtigen Medikamenten, sodass es in Deutschland nicht rezeptfrei angeboten werden darf. Anbieter, die das Präparat ohne Rezeptvorlage oder Rezeptausstellung zur Verfügung stellen, sind daher nicht vertrauenswürdig und bieten häufig Fälschungen an. Als Online Klinik bietet 121doc einen besonderen medizinischen Service, wodurch Sie sozusagen Viagra "rezeptfrei" kaufen können. Da die Rezeptausstellung durch unsere Partner-Ärzte erfolgt und zum Bestellprozess gehört, müssen Sie vorab nicht im Besitz eines Rezepts sein. Bei Online Anbietern sollten Sie immer darauf achten, dass eine Rezeptausstellung durch Ärzte angeboten oder das Übersenden eines Rezepts verlangt wird.

Erhältliche Dosierungen

Bei 121doc ist Viagra in den Dosierungen 25mg, 50mg und 100mg Sildenafil erhältlich. Die verschiedenen Wirkstoffdosierungen zeichnen sich durch ihre unterschiedliche Verträglichkeit und Effektivität beim einzelnen Patienten aus

Viagra Dosierung

Viagra 25mg

Die niedrigste Dosierung von Viagra sind 25mg Sildenafil. Diese Dosis wird empfohlen, wenn eine geringe Verträglichkeit vorliegt und bei 50mg bereits Beschwerden aufgetreten sind. Treten trotz der niedrigsten Wirkstoffdosis weiterhin Nebenwirkungen, sollte ein anderes Potenzmittel mit höherer Verträglichkeit, wie Levitra, in Betracht gezogen werden.

Viagra 50mg

Die mittlere Dosierung, Viagra 50mg, wird Patienten zur Erstanwendung des Potenzmittels empfohlen. Die Höhe der Wirkstoffkonzentration eignet sich bestens um die Verträglichkeit und Wirkleistung beim einzelnen Patienten zu testen. Diese Dosierung sollte für mindestens zwei Tage ausprobiert werden, um festzustellen ob die Wirkung zufriedenstellend ist und keine Beschwerden auftreten. In dieser Zeit kann es vorkommen, dass die Effektivität des Potenzmittels zu Beginn noch nicht zur vollen Zufriedenheit ist. Stellt sich nach sechs Tagen bzw. wiederholter Anwendung keine Besserung ein, kann die Dosis erhöht werden.

Viagra 100mg

Viagra 100mg stellt die höchste Dosierung des Potenzmittels dar. Sie kommt dann zum Einsatz, wenn es Männern besonders schwer fällt eine Erektion zu erreichen, dies ist häufig bei starken Gefäßschäden im Penis der Fall. Voraussetzung ist hierbei jedoch, dass es nicht bereits bei einer geringeren Wirkstoffdosis zu Beschwerden kam, da das Nebenwirkungsrisiko mit einer steigenden Wirkstoffmenge erhöht wird. Kommt es dennoch zu Beschwerden, sollte die Dosierung schrittweise bis zur besten Verträglichkeit reduziert werden, idealerweise unter ärztlicher Aufsicht.

Einnahme von Viagra

Unabhängig davon, wie hoch die Wirkstoffdosis der einzelnen Tablette ist: Es darf grundsätzlich immer nur eine Tablette pro Tag eingenommen werden. Sonst kann es, vor allem bei regelmäßiger Anwendung, zu einer unkontrollierten Wirkstoffpotenzierung im Körper kommen. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit für die Ausprägung unerwünschter, unangenehmer Nebenwirkungen. Die Einnahme von zwei Tabletten pro Anwendung erhöht zudem keinesfalls die Wirkungsleistung des Medikaments, sie erhöht lediglich das Risiko für Nebenwirkungen. Die Erhöhung der Wirkstoffdosis sollte immer in Rücksprache mit einem Arzt erfolgen.

Das Potenzmittel sollte möglichst mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden und einen schnelleren Wirkungseintritt zu ermöglichen. Während der Anwendung sollte auf Alkohol weitgehend verzichtet werden, damit es nicht zu Blutdruckbeschwerden kommt und das Medikament effektiv wirken kann. Kurz vor oder während der Einnahme sollte auf fettiges Essen verzichtet werden, da dies die Wirkung ebenfalls beeinträchtigt.

Wirkstoff und Wirkung

Wirkstoff Sildenafil

Viagra enthält den Wirkstoff Sildenafil. Sildenafil gehört zu den sogenannten PDE-5-Hemmern und ist damit ein gefäßerweiternder Stoff. Ursprünglich wurde es als Blutdruckmittel entwickelt und die potenzsteigernde Wirkung zufällig entdeckt. Nach dieser Entdeckung wurde Sildenafil als erster Arzneistoff der Wirkstoffklasse PDE-5-Hemmer zugelassen. Der Wirkstoff reguliert bei der Behandlung von Impotenz das Zusammenspiel der körpereigenen Stoffe Phosphodiesterase-5(PDE-5) und cyclisches Guanosinmonophosphat (cGMP).

Wirkweise des Medikaments Viagra

Viagra wirkt sich auf den Blutfluss im Penis aus, indem es die Ausschüttung des Enzyms PDE-5 hemmt. Das Enzym PDE-5 bewirkt eine unwillkürliche Dauerspannung (Tonus) der glatten Muskulatur der Penisschwellkörper, ähnlich wie bei den ebenfalls dauerhaft angespannten Schließmuskeln der Blase oder des Anus. Dadurch wird die schwammartige Struktur der Schwellkörper verdichtet und kann nur wenig Blut aufnehmen. Der Penis ist daher im Alltag meist schlaff.

Die sexuelle Stimulation des Mannes führt zur Ausschüttung des Botenstoffes cGMP. Er ist eine Art Gegenspieler des Enzyms PDE-5 und hebt dessen Wirkung vorübergehend auf. Nun kann das Blut ungehindert in den Penis einströmen, wobei gleichzeitig der Blutrückfluss in den Körper gedrosselt wird. Es kommt zur Erektion des Gliedes. Bei Männern mit Erektionsstörungen wird die Wirkung von PDE-5 auf natürliche Weise nicht oder nur unzureichend aufgehoben. Sildenafil blockiert deshalb die Wirkung des Erektionshemmers PDE-5 für mehrere Stunden, so dass nun auch geringe Mengen cGMP zu einer für den Geschlechtsverkehr ausreichend harten, dauerhaften Erektion führen, wenn der Mann sexuell stimuliert wird.

Wirkungseintritt und Wirkungsdauer

Die Wirkung von Viagra setzt nach etwa 30 bis 60 Minuten ein und erreicht nach etwa zwei Stunden ihren Höhepunkt. Daher sollte das Medikament mindestens 30 Minuten vor dem geplanten Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Die Wirkungsdauer von Viagra beträgt vier bis fünf Stunden. In dieser Zeitspanne kann mehrfach eine Erektion erreicht werden, immer dann wenn eine sexuelle Stimulation vorliegt. Da es sich bei Potenzmitteln nicht um Aphrodisiaka handelt, ist das Vorhandensein eines sexuellen Reizes immer die Voraussetzung für eine Erektion.

Wirkungseintritt und –dauer des Medikaments hängen vom Blutfluss im Penis ab und können somit von Patient zu Patient variieren. Der Wirkstoff ist nach etwa maximal 24 Stunden vom Körper abgebaut, sodass eine erneute Anwendung möglich ist. Obwohl die Wirkungsspanne nur fünf Stunden erfasst, sollte für eine tägliche Behandlung immer auf eine 24-stündige Einnahmepause geachtet werden.

Nebenwirkungen von Viagra

Nebenwirkungen

Viagra gehört als Potenzmittel zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten, daher kann es bei der Anwendung unter Umständen zu Nebenwirkungen kommen. Um Beschwerden zu vermeiden, ist es wichtig sich genau an die Hinweise aus der Packungsbeilage zu halten und in der Online Konsultation alle Angaben so genau wie möglich und wahrheitsgetreu für den Arzt wiederzugeben. Wir haben die wichtigsten Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Medikationen sowie Gegenanzeigen zusammengefasst.

Häufige Nebenwirkungen

Einige Symptome sind, vor allem zu Beginn der Behandlung, relativ typisch. Häufige Nebenwirkungen von Viagra sind:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Blaues Sehen
  • Nasenbluten
  • Herzklopfen
  • Verdauungsstörungen
  • Husten

Die aufgezählten Beschwerden geben lediglich einen Auszug wieder, eine genaue Auflistung ist dem Beipackzettel zu entnehmen. Viele Nebenwirkungen, vor allem Schwindel oder Verdauungsstörungen, können durch eine richtige Anwendung verhindert. Ausreichend Flüssigkeit, der Verzicht auf Alkohol oder fettige Nahrung während der Einnahme senken das Risiko.

Seltene Nebenwirkungen

In seltenen Fällen kann es zu etwas stärkeren Beschwerden kommen, die von Patienten als unangenehm empfunden werden. Zu seltenen Nebenwirkungen zählen:

  • Überempfindlichkeitsreaktionen
  • Augenschmerzen
  • Bluthochdruck
  • niedriger Blutdruck
  • Hautausschlag
  • Erbrechen

Blaues Sehen

Oft wird bei der Erwähnung von Pfizer Viagra auch die eigenartige Nebenwirkung genannt, dass Patienten nach der Einnahme blau sehen. Dies bedeutet, dass sich eine Veränderung des Farbsehens ereignet, und man alles mit einer blauen bis grünen Verfärbung wahrnimmt. Der Zustand, auch Cyanopsia genannt, tritt auf, da der Wirkstoff in Viagra nicht nur PDE-5 hemmt, sondern unter Umständen auch PDE-6. Dieses PDE-6 ist am Phototransduktionsprozess der Retina beteiligt und so kann ein Ungleichgewicht des Stoffes zur veränderten Farbwahrnehmung führen. Die veränderte Wahrnehmung ist rein subjektiv und klingt meistens nach 1 bis 2 Stunden von alleine wieder ab.

Für gewöhnlich klingen solche Beschwerden nach kurzer Zeit wieder ab. Sollten besonders starke Nebenwirkungen eintreten oder diese lange anhalten, so ist ein Arzt aufzusuchen. Möglicherweise ist in diesem Fall eine Anpassung der Dosierung oder eine Behandlung mit einem anderen Potenzmittel nötig.

Wieso das rezeptpflichtige Medikament Viagra bei uns erhältlich ist

Volljährige Männer mit Erektionsproblemen können bei 121doc Viagra online bestellen. Hierfür wählen Sie lediglich die gewünschte Dosierung und Packungsgröße aus. Im Anschluss erfolgt unsere Online Konsultation. Dabei machen Sie einfach einige Angaben zu Ihrer Gesundheit in einem Fragebogen bevor Sie Ihre Adress- und Zahlungsdaten angeben. Die Fragen sind spezifisch auf das Medikament zugeschnitten und die Beantwortung nimmt nicht länger als 10 Minuten in Anspruch.

Nach Abschluss der Bestellung überprüft einer unserer Ärzte die medizinischen Angaben und stellt bei Eignung ein persönliches Rezept aus. Das Rezept wird direkt an unsere Londoner Apotheke weitergeleitet und kann auf Anfrage auch gerne an Sie persönlich per E-Mail weitergeleitet werden. Die Apotheke übernimmt daraufhin den diskreten Versand, sodass eine Zustellung in der Regel bereits am nächsten Werktag (keine Lieferung am Wochenende) erfolgt, wenn die Bestellung noch vor 17.30Uhr getätigt wurde. Gerne können Sie sich genauer über unsere Apotheke bei Pharmacheck informieren. Für telefonische Bestellungen steht unser Patientenservice montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr zur Verfügung.

Alternative Potenzmittel zu Viagra

Viagra ist das meist verschriebene Medikament zur Behandlung von Erektiler Dysfunktion. Jedoch ist das Medikament nicht zwangsläufig für jeden Patienten das geeignetste Präparat. Unsere Ärzte von 121doc können Ihnen alternative Potenzmittel verschreiben, sofern keine Eignung für Viagra vorliegt.

Cialis

Bei Cialis handelt es sich um ein Präparat aus dem Hause Eli Lilly, welches genau wie Viagra zur Medikamentenklasse der PDE-5 Hemmer zählt. Das Medikament zeichnet sich insbesondere durch seine vergleichsweise lange Wirkungsdauer von bis zu 36 Stunden aus. In niedrigen Dosierungen von 2,5mg oder 5mg kann Cialis zur täglichen Einnahme verschrieben werden.

Levitra

Levitra ist das Medikament gegen Impotenz aus dem Hause Bayer. Auch Levitra ist ein klassischer PDE-5 Hemmer. Das Medikament weist eine sehr hohe Verträglichkeit auf und eignet sich daher insbesondere für Patienten, welche bei Alternativpräparaten Nebenwirkungen beklagen. Zur angenehmeren Einnahme kann die Levitra Schmelztablette verschrieben werden.

Für Erstanwender eignet sich darüber hinaus unsere Potenzmittel Testpackung, welche aus einer Kombination niedrigdosierter Potenzmittel (Viagra, Cialis & Levitra) besteht. Als Patient können Sie mithilfe der Probepackung das für Sie geeignetste Medikament ausmachen.